Automobilindustrie

Die Automobil-Branche stellt höchste Ansprüche an Qualität – so auch Sprimag. Eine optisch perfekte Oberfläche in Verbindung mit maximaler Funktionalität der zu beschichtenden Teile sind die alltäglichen Anforderungen an eine Sprimag Lackieranlage. Selbstverständlich für unsere Anlagen sind dabei ein hoher Automatisierungsgrad wie auch die Anlagenverfügbarkeit.

Heutzutage besteht ein Auto gewichtsmäßig zu beinahe 20% aus Kunststoffteilen – und der Anteil steigt immer weiter. Besonders die Gewichtsreduktion am Automobil und das damit einhergehende Einsparpotenzial von Kraftstoffen macht die Verwendung von Kunststoffteilen besonders attraktiv. Weitere Gründe sind aber auch eine größere Designfreiheit und eine reduzierte Komplexität in der Montage. In den meisten Fällen ist sowohl im Interieur als auch im Exterieur eine Beschichtung dieser Teile erforderlich. So trägt zum einen die optische Wirkung maßgeblich zur Steigerung der Wertigkeit des ganzen Fahrzeugs bei; zum anderen gilt es aber auch, haptische Anforderungen zu erfüllen. Selbstverständlich für Sprimag sind dabei die funktionalen Anforderungen an eine hochwertige Beschichtung wie Kratzfestigkeit und Witterungsbeständigkeit.

Massenproduktion bis hin zu minimalsten Losgrößen

Im Exterieur-Bereich ist die Automobilteile-Beschichtung in den meisten Fällen an die gewünschte Wagenfarbe gebunden, was eine flexible Lackierung mit minimalen Losgrößen erfordert. Dagegen sind im Interieur-Bereich meist große Losgrößen der Fall, besonders die „Piano-Black-Lackierung“ wird hier bei vielen Teilen eingesetzt. Sprimag bietet für die unterschiedlichen Anwendungsfälle ein passendes Anlagenkonzept.

Lackieren von Automobil Kunststoff Teilen

Das könnte Sie auch interessieren

Roboter-Shuttle Anlage

Produktverdelung

Produktveredelung

Jetzt anfragen